Hessen Logo Amtsgericht Frankfurt hessen.de| Inhaltsverzeichnis| Impressum| Hilfe

Anmelden

Startseite des Amtsgerichts Frankfurt am Main

Willkommen beim Amtsgericht Frankfurt am Main

Übersicht Amtsgericht Frankfurt am Main

Anschrift: 60313 Frankfurt am Main, Gerichtsstraße 2
Telefon: 069/1367-01, Fax: 069/1367-2030

Allgemeine Sprechzeiten:
Montag bis Freitag: 8:00 Uhr bis 12:00 Uhr

Bitte beachten Sie die besonderen Sprechzeiten der

Beratungshilfeabteilung - Stadtbezirk

Montag, Dienstag, Donnerstag und Freitag von 08:00 Uhr bis 12:00 Uhr
Letzte Ausgabe der Wartemarken: 11:45 Uhr

 Gerichtskasse
Montag bis Freitag von 09:00 Uhr bis 12:00 Uhr,
Dienstag und Donnerstag von 13:30 Uhr bis 15:30 Uhr

© 2017 Amtsgericht Frankfurt am Main . Gerichtsstraße 2 . 60313 Frankfurt am Main

Aktuelles

Bitte beachten

Wichtiger Hinweis!

Durch den Hardware-Rollout kann es in dem Zeitraum zwischen dem 15. Mai 2017 und dem 30. Juni 2017 im Publikumsverkehr zu kurzeitigen Verzögerungen kommen.

Einstellung von Beamtenanwärterinnen und -anwärtern im Jahr 2018

Das Oberlandesgericht Frankfurt am Main bietet zum 03. September 2018 wieder mehrere Ausbildungsplätze für die Laufbahnen des gehobenen und mittleren Justizdienstes an. Bewerbungen werden bis zum 31. Oktober 2017 entgegen genommen.
Nähere Informationen

Kirchenaustritt


Verfahren zum Kirchenaustritt

Bitte beachten Sie unsere Hinweise zum Kirchenaustritt 

Ausbildung

Unsere Ausbildung zur/zum Justizfachangestellten beginnt immer im September eines jeden Jahres. Wenn Sie Interesse an einer solchen Ausbildung haben, dann sollte Ihre Bewerbung uns bis spätestens 31. Dezember vorliegen.

Hinweis:
Die Bewerbungsfrist für den Ausbildungsbeginn September 2017 wurde bis 15. April 2017 verlängert.


Weitere Informationen erhalten Sie auf unserer Ausbildungsseite

Warnung vor gefälschten Gerichtskostenrechnungen

Überweisungsformular mit Markierung

Wie gefälschte Gerichts­kosten­rech­nungen zu erkennen sind und wie echte aussehen, erläutern wir in unserem Warnhinweis

Warnung vor neuer Betrugsmasche